Latest News

Medienmitteilung 6. August 2019

Nur eine neue AKW-Baustelle im ersten Halbjahr 2019

Atomkraft hat auch weltweit ihren Höhepunkt überschritten

Im ersten Halbjahr 2019 wurden laut der diese Woche aktualisierten Statistiken der IAEA (International Atomic Energy Agency) weltweit vier Atomreaktoren neu in Betrieb genommen, drei alte, kleinere endgültig abgeschaltet und mit dem Bau nur eines neuen AKW begonnen. 

Die weltweiten Zahlen widersprechen auch den Forderungen rechter Politiker bei CDU und AFD, die eine Wiederbelebung der Atomkraft in Deutschland fordern und dafür behaupten, Deutschland gehe mit dem Atomausstieg im internationalen Vergleich einen Sonderweg. Bemerkenswert auch, dass weltweit heute weniger Atomstrom erzeugt wird als im Jahr 2010 (IAEA, Electricity Supplied, Stand 30.7.2019). 

Der Niedergang der Atomkraft ist in vielen Ländern sichtbar

Weltweit wurden in den 1980er Jahren mehr als 20 Reaktoren Jahr für Jahr in Betrieb genommen. Gegenwärtig sind global offiziell insgesamt 52 Reaktoren im Bau. An einigen von ihnen wird allerdings seit über 30 Jahren gebaut. Voraussichtlich werden sie nie fertiggebaut. Zum Vergleich: Auf dem Gipfel der atomaren Euphorie wurde im Jahr 1979 an 233 Reaktoren gebaut.

Auch im sich kommunistisch nennenden China scheint sich was zu ändern. Dort sind zwar Mitte 2019 noch 9 AKW im Bau. Doch seit Ende 2017 wurde kein neuer AKW-Bau mehr begonnen. Desaströs der Bau des französischen EPR, der 3,5 Mrd. € kosten und 2012 fertig sein sollte. Prognose im Sommer 19: Fertigstellung frühestens Ende 2022 und 11 Mrd. € Baukosten. Ähnlich auch das Fiasko beim Bau eines EPR in Olkiluoto in Finnland. Eine weitere Pleite ist der 2018 begonnene Bau von Hinkley Point C-1 in England. Stromkosten je Kilowattstunde über 11 Cent. Der Strom aus neuen großen PV- und Windkraftanlagen kostet je Kilowattstunde weniger als die Hälfte. 

Wie viele AKW-Reaktoren weltweit den Betrieb oder Bau beginnen und beenden

1970

1980

1990

2000

2010

2011

2015

2016

2017

2018

2019

Betriebsstart

6

21

10

6

5

7

c10

d10

4

9

4

Baubeginn

37

20

5

7

16

4

8

3

3

5

1

Betriebsende

3

1

b13

7

4

5

7

3

In Betrieba

84

245

416

435

441

437

440

448

448

454

451

Raimund Kamm  (Vorstand)

FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlagerund für eine verantwortbare Energiepolitik e.V.

Eine Milliarde für Vattenfall und RWE

tagesschau.de 30.4.2018

Nach dem 2011 beschlossenen Atomausstieg können die AKW-Betreiber Vattenfall und RWE nun offenbar mit rund einer Milliarde Euro Entschädigung rechnen. Das geht aus einem Gesetzentwurf des Umweltministeriums hervor.

Die AKW-Betreiber Vattenfall und RWE sollen für den Atomausstieg mit rund einer Milliarde Euro entschädigt werden. Das sieht ein Gesetzentwurf des Bundesumweltministeriums vor, aus dem mehrere Medien zitieren. Demnach erhalten die Betreiber einen Betrag, der einen „niedrigen einstelligen Milliardenbereich nicht überschreitet“, wahrscheinlich im „oberen dreistelligen Millionenbereich“ liege.

mehr darüber:

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/akw-entschaedigung-atomausstieg-umweltministerium-101.html

AKW Doel 1: Wie gefährlich ist das Leck?


Von: Jan Haverkamp [mailto:jan.haverkamp@ecn.cz] Gesendet: Dienstag, 20. Februar 2018 12:19
Betreff: [no-nukes]

Ireland opens public consultation on Hinkley Point C under Espoo and Aarhus. 

This is a very big victory for Ireland!

http://www.antaisce.org/articles/an-taisce-welcomes-public-consultation-uk-hinkley-point-c-nuclear-power-plant

An Taisce Welcomes Public Consultation UK Hinkley Point C, Nuclear Power Plant

20th February 2018

Press Release

The Government has today launched public consultations on the UK’s Hinkley Point C, nuclear power station, 5 years after it should have under UN Conventions. The UK Government are building a nuclear power station, Hinkley Point C, on the north coast of Somerset, some 150 miles (~242 km) from Ireland’s East Coast.

Charles Stanley-Smith, An Taisce’s Communication Officer stated “These consultations have been hard won through court cases and escalation to the compliance committees of two UNECE conventions on consultation rights and obligations. This is the hard work of An Taisce, The Environmental Pillar and Friends of the Irish Environment and German MEP Ms Sylivia Kotting-Uhl”


Krsko NPP: Additional Seismic Faults Detected

International experts have met in Klagenfurt on April 7, 2016, to review risk associated with the Slovenian NPP at Krsko. It transpired that previously unknown seismic faults have been identified. As of today Austria was not notified. Also, an additional NPP is to be constructed.

Experts from France, Italy, Slovenia, Austria, Croatia and the US compared their findings in order to reach a conclusion on an updated risk assessment. While members of the press were not permitted to attend the proceedings of the conference, statements indicate it became clear during the discussions that US experts had been contracted by the operating company to survey the site of the power station.

read more  http://www.donauregion-atomkraftfrei.at/posts-slovenia/


European Commission seeks clarity on Paks II state aid issue
13 January 2016

Hungary has so far failed to explain how the Paks nuclear power plant expansion project does not conflict with state aid rules, the European Commission said yesterday. In response, the Hungarian government said the EC’s investigation of the matter contains „a number of inaccuracies and misunderstandings“ as well as „unfounded and misleading assertions“.
http://www.world-nuclear-news.org/sectionhub.aspx?fid=798
Mehr anzeigen

New Nuclear – World Nuclear News


Romania steps in Austria vs UK lawsuit on nuclear energy              Dec 7, 2015

http://www.romania-insider.com/romania-steps-in-austria-vs-uk-lawsuit-on-nuclear-energy/161004/


Luxembourg joins Hinkley C nuclear challenge

Oliver TickellEditor The Ecologist.21 November 2015

The Luxembourg government will join Austria’s legal challenge to the €108 billion Hinkley C subsidy package at the European Court of Justice.

Read more


Oekonews, November 20, 2015

NPP PAKS II: An investigation by the EU Commission is in process following suspicions that EU rules covering state subsidies and public procurement practices may have been breached. On November 19 first steps have been taken by the European Commission to initiate infringement proceedings against Hungary. “It is quite encouraging to see that the EU Commission is not going to falter in front of the Orban-Putin-project Paks II” remarks Adam Pawloff, anti-nuclear spokesperson for Greenpeace Austria.


Worrying incident at the nuclear power plant Gundremmingen

On Thursday, November 5, 2015 a serious incident occurred at Gundremmingen NPP.        

Read more


Paul Dorfman about Hinkley

http://mollymep.org.uk/wp-content/uploads/Presentation_PDorfman.pdf


Austria´s successful action against Nuclear power plant Hinkley Point C – Writ released, project economically nonviable, investors run for the hills

Global 2000: Austria’s action against Hinkley is another nail in the coffin of the nuclear renaissance 

Read more: http://www.donauregion-atomkraftfrei.at/posts-austria-2/


EU commission embroiled in yet another scandal – unlawful nuclear loans for Ukraine (02.10.2015)

02.10.2015: Press release by Anti Atom Komitee in the name of the Austrian Network Nuclear-Free” (Österreichisches Netzwerk Atomkraftfrei, OeNA).

Read more: http://www.donauregion-atomkraftfrei.at/posts-austria-2/